Aufgrund einer nicht korrekt ausgeführten Schweißnaht an den Rücklehnen der Vordersitze bestehen beim Audi A4 und Tiguan in Falle eines Heckaufpralls erhöhte Verletzungsgefahr, da dann ein Versagen der Lehnenstruktur möglich wird. Betroffen sind beim A4 1.260 Fahrzeuge in Europa, die im Zeitraum August bis September 2016 gefertigt wurden. Beim Tiguan geht es um den Bauzeitraum 10.08. bis 19.09.2016.

Die Dauer der Reparaturmaßnahme, also für die Kontrolle und gegebenenfalls den Austausch der Sitzlehnen, gibt Audi mit rund drei Stunden an. Die internen Codes lauten 72G1 (Audi) und 72F9 (VW). Weitere Einzelheiten wurden nicht genannt.